UNSERE AKTUELLEN VERANSTALTUNGEN:

"BORN TO BE WILD - 68, WAR DA WAS?" - Freitag, 28.02.2020, 20 Uhr (Aula Kranichgymnasium Salzgitter-Lebenstedt)

Ein kabarettistisch-musikalischer Abend von Kerstin Krefft mit Live-Band (Landestheater Dinkelsbühl)
 
1968 - welch ein Jahr! In Paris toben die Maiunruhen und geben auch der Deutschen Studenten- und Arbeiterbewegung Vorschub. Allerorten Protest und Aufstand gegen die Zustände, gegen Kapitalismus und für Frieden. Das Jahr 1968 sollte die damals noch junge Bundesrepublik Deutschland nachhaltig prägen. Ob dieses Jahr dies wirklich tat, was geblieben ist und was einfach nur ein verklärtes Bild darstellt, darüber wird heute – über 50 Jahre später - noch immer trefflich diskutiert. 

Zum 50. Jubiläum dieses außergewöhnlichen Jahres in 2018 widmete sich das Landestheater Dinkelsbühl auf musikalisch-kabarettistische Weise dem Jubilar „1968“. „Born to be wild - 68, war da was?“ greift den Mythos ‚68‘ auf und geht mit den Texten zeitgenössischer Kabarettisten auf Spurensuche, um zu schauen, wie sich Deutschland nach Studentenunruhen und politischem Aufbegehren verändert hat.
„Born to be Wild - 68, war da was?“ ist ein großer, unterhaltsamer Abend, eine Zeitreise und ein musikalisches Erlebnis! Musikalisch wird es, wenn die alten 68er-Melodien erklingen und die Musiker der Band „Fred and the Roaches“ einen Blick über den musikalischen Tellerrand werfen. Die vier Profimusiker aus Dinkelsbühl spielen live Hits von den Beatles, den Rolling Stones, aber auch von Ton Steine Scherben und vielen weiteren Musikgrößen aus dem Jahr 1968.

Mit Unterstützung der Volksbank neu 2019

AUSVERKAUFT!


"DUO SCHEPANSKY-STIER" - Sonntag, 01.03.2020, 17 Uhr (Kniestedter Kirche Salzgitter-Bad)

Julius Schepansky, Akkordeon und Mathis Kaspar Stier, Fagott präsentieren Werke u.a. von J.S. Bach, C.P.E. Bach und D. Scarlatti

Julius Schepansky (*1998) erhielt seinen ersten Akkordeonunterricht im Alter von sieben Jahren. Nach seinem Jungstudium bei Claudia Buder in Münster begann er 2017 sein Studium an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Zusätzlich studiert er bei Peter Walter Jazzklavier. Als Solist und in unterschiedlichen kammermusikalischen Formationen ist Julius Schepansky Preisträger verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe. Als mehrfacher Bundespreisträger von Jugend musiziert wurde er 2016 in die Europäische Union der Musikwettbewerbe für die Jugend, EMCY aufgenommen.
2017 wurde ihm der Nachwuchsförderpreis für Musik des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen. Als Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbs 2018 wurde er in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen.
Ein wichtiger Bestandteil seiner künstlerischen Arbeit liegt in der Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik sowie der Improvisation. Als Jazzpianist komponiert er eigene Werke. Julius Schepansky wirkte bei diversen Rundfunk- und Fernsehproduktionen beim WDR, NDR, BR und Deutschlandfunk mit.
Der Fagottist Mathis Kaspar Stier (* 1994) ist seit Herbst 2016 Solofagottist des WDR Sinfonieorchesters Köln. 2018 wurde er mit einem Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs ausgezeichnet und in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Er erhielt seinen ersten Fagottunterricht im Alter von neun Jahren und wurde mit 14 Jahren Jungstudent an der Hochschule für Musik und Theater München bei Lyndon Watts. 2012 begann er sein Studium bei Eberhard Marschall in München, gefördert von der Studienstiftung des deutschen Volkes. 2015 studierte er ein Semester am CNSM de Paris bei Laurent Lefèvre und wurde anschließend Stipendiat der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker.
Als begeisterter Kammermusiker spielte Mathis Kaspar Stier Konzerte mit dem Goldmund Quartett beim Festival Musik in den Häusern der Stadt in Hamburg und Köln und dem Gustav Mahler Jugend Ensemble beim Internationalen Musikfest Kreuth am Tegernsee. Mit dem Scharoun Ensemble Berlin trat er im Rahmen des Zermatt Music Festival 2016 auf. Als Solist konzertierte er mit dem Czech Chamber Philharmonic Orchestra Pardubice, dem Lithuanian Chamber Orchestra, der Neuen Philharmonie München sowie der Bad Reichenhaller Philharmonie.

Duo Schepansky Stier1 klein

BAKJK


3. PREISTRÄGERKONZERT DES REGIONALWETTBEWERBS "JUGEND MUSIZIERT" - Sonntag, 08.03.2020, 17 Uhr (Fürstensaal Museum Schloss Salder)

Der Kulturkreis Salzgitter freut sich, in diesem Jahr das 3. Preisträgerkonzert des Regionalwettbewerbs "Jugend musiziert" im wunderschönen Fürstensaal Schloss Salder ausrichten zu dürfen. Mit dabei sind viele junge Künstler, die sich sehr auf ihr großes Konzert freuen und Werke u.a. von Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Liszt, Francis Poulenc, Sergej Rachmaninow und Johann Sebastian Bach präsentieren. Freuen Sie sich auf die Sieger des Regionalwettbewerbs "Jugend musiziert", die ihr Können am Klavier, Cello, Blockflöte, Querflöte oder auch Horn, Posaune und Trompete unter Beweis stellen.

"Jugend musiziert" ist das renommierteste Musikförderprojekt Deutschlands. Knapp eine Million Kinder und Jugendliche haben in 57 Jahren seines Bestehens bei "Jugend musiziert" mitgemacht. Für viele von ihnen war dies der erste Schritt in eine erfolgreiche Musikkarriere.

Der Eintritt ist frei - die Platzanzahl ist sehr begrenzt!

"Jugend musiziert" - ein Projekt unter dem Dach des Deutschen Musikrats.

 

DeutscherMusikrat

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 23.02.2020